WordPress.com und WordPress.org – Wo liegt der Unterschied?

von | 16.12.2017 | 0 Kommentare

WordPress.com vs. WordPress.org – Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden Plattformen? Welche ist besser? Was(?) Es gibt zwei verschiedene Plattformen? Richtig, es gibt WordPress.org und WordPress.com. Und welche der beiden für dein Projekt die Richtige ist, wirst du in diesem Beitrag erfahren.

Nun, es gibt zwei wesentliche Unterschiede mit denen wir beginnen sollten:

  • WordPress.org ist weitaus anpassbarer als WordPress.com
  • WordPress.org ist auf deinem eigenen Webspace gehostet, WordPress.com nicht

Aber schauen wir uns das doch mal genauer an.

Du möchtest deinen eigenen WordPress Blog erstellen? Dann wirf einen Blick auf unser Schritt für Schritt Tutorial: Wie erstelle ich einen WordPress Blog?

Die wesentlichen Unterschiede zwischen WordPress.org und WordPress.com

WordPress.org

Wenn du jemanden über WordPress sprechen hörst, meint er in den meisten fällen WordPress.org – dem „echten“ WordPress. WordPress.org ist eine Open Source Software und für jeden Benutzer kostenlose nutzbar. Alles was du benötigst um es zu betreiben, ist eine Domain und Webhosting. Im Folgenden werde ich einige Vor- und Nachteile auflisten, um die Unterschiede zu verdeutlichen.

WordPress.org Vorteile

Mit WordPress.org hast du die volle Kontrolle über deine Webseite. Du kannst deine Seite so anpassen wie du es möchtest, ohne durch irgendwelche Richtlinien eingeschränkt zu werden. Im Folgenden sind die Wensentlichen Vorteile von WordPress.org aufgelistet:

  • Mit WordPress.org ist deine Webseite über die eigene Domain erreichbar (z. B. wplo.de)
  • Du bist der Inhaber deiner Webseite und allen Daten. Deine Webseite kann nicht deaktiviert werden, außer du verstößt gegen die Richtlinien deines Webhosters. Daher behältst du zu jeder Zeit die volle Kontrolle.
  • Du kannst deiner Webseite kostenlose sowie kostenpflichtige Plugins hinzufügen.
  • Das Design kann individuell nach deinen Bedürfnissen angepasst werden. Jedes kostenlose sowie kostenpflichtige Theme kann uneingeschränkt installiert werden.
  • Du kannst auf deiner Seite Werbung schalten und damit Geld verdienen, ohne deinen Umsatz mit anderen zu teilen.

WordPress.org Nachteile

Es gibt auch Nachteile, dafür jedoch wenige. Welche das sind, kannst du hier lesen:

  • Für WordPress.org benötigst du dein eigenes Webhosting. Die Kosten hierfür sind relativ gering. Für bereits 3 Euro pro Monat kannst du deine eigene Webseite hosten. Wenn deine Besucheranzahl wächst, werden deine Kosten unter Umständen steigen. Wenn du Werbeanzeigen schaltest oder Produkte/Dienstleistungen verkaufst, wirst du deine Kosten damit decken können.
  • Du bist für die Sicherheit deiner Daten und deiner Webseite selbst verantwortlich. Dafür gibt es unzählige kostenlose Plugins und Tools, mit denen du beispielsweise Backups durchführen oder deine Webseite vor Hackern absichern kannst.
  • WordPress wird stetig weiterentwickelt und verbessert. Daher ist von Zeit zu Zeit ein Update notwendig, welches du selbstständig durchführen musst. Das ist ganz einfach und kann vom Backend aus durchgeführt werden. Du musst hierfür keine zusätzliche Datei installieren oder ähnliches. Es funktioniert, indem du auf einen Button klickst und WordPress führt das Update automatisch durch.

WordPress.com

Die Verwirrung zwischen den beiden Plattformen ist nicht zuletzt auf die Gründer zurückzuführen, denn WordPress.com wurde von einem der Mitbegründer des „echten“ WordPress ins Leben gerufen. Es kann kostenlos oder kostenpflichtig genutzt werden. Die angebotenen Pakete sind von 0 bis 24.94 Euro pro Monat erhältlich. Hier geht es zu den WordPress.com Tarifen.

WordPress.com

WordPress.org ist wohl die bessere Lösung für alle die ihre Webseite als Hobby betreiben und für kleine Projekte, die nicht kommerzialisiert werden sollen. Hier sind die Wesentlichen Vorteile aufgelistet:

  • Es gibt einen kostenlosen Tarif mit 3 GB Speicherplatz. Für mehr Speicherplatz und weitere Services fällt eine monatliche Gebühr an.
  • Es stehen hunderte von Themes zur Verfügung, die du für deine Webseite kostenlos verwenden kannst.
  • Die Wartung wird vom Anbieter übernommen. Ihr müsst euch daher keine Gedanken darum machen.

WordPress.com Nachteile

Es gibt einige Nachteile des kostenlosen Tarifs von WordPress.com, die die Plattform von WordPress.org unterschieden. Im Folgenden sind die Wesentlichen Nachteile aufgelistet:

  • Du erhältst eine Subdomain (z. B. wplo.wordpress.com) statt einer eigenen Domain (z. B wplo.de).
  • Auf WordPress.com stehen rund 100 kostenlose Themes zur Auswahl, auf WordPress.org stehen rund 1500 Themes zu Auswahl.
  • Es wird Werbung auf deiner Seite platziert, an der du nicht mitverdienst.
  • Du kannst keine anderen Plugins und Designs hinzufügen.
  • In der freien Version kann kein CSS verwendet werden.
  • Tracking Plattformen wie Piwik oder Google Analytics werden nicht unterstützt.
  • Deine Webseite kann jederzeit gelöscht werden, wenn sie gegen die Nutzungsbedinungen verstoßen sollte.
  • Es können keine Produkte oder Dienstleistungen verkauft werden.
  • Es wird ein „powered by WordPress.org“ Link auf der Webseite platziert.

Wie du siehst, ist WordPress.com in der kostenlosen Version, ziemlich begrenzt. Durch das Hinzubuchen eines kostenpflichtigen Tarifs können einige Funktionen hinzugewonnen werden.

WordPress.com vs WordPress.org – Welches wir nutzen und warum

Wir von wplo nutzen das selbst gehostete WordPress.org. Wenn du ernsthaft übers Bloggen nachdenkst oder eine Webseite betreiben möchtest, würden wir dir ebenfalls zu Wordpres.org raten. Wenn du gerade erst anfängst dich mit der Thematik zu beschäftigen, dann können kostenlose Angebote verlockend sein, aber wir empfehlen es dir nicht.

Wieso?

Unabhängig davon, ob du eine Webseite oder einen Blog erstellen möchtest, werden dir die Limitationen auf kurz oder lang ein Dorn im Auge sein.

WordPress.com vs WordPress.org – Welches ist besser?

Diese Entscheidung hängt vor allem von deinem Vorhaben ab. Wenn du eine Unternehmensseite erstellen möchtest oder darauf abzielst mit deinem Blog Geld zu verdienen, ist WordPress.org die wohl bessere Entscheidung. Ist es dir egal, dass auf deiner Seite Werbeanzeigen geschaltet werden und du möchtest keine großen Änderungen am Design und der Funktionalität deiner Seite vornehmen, ist WordPress.com eine gute Alternative.

WordPress.org ist unserer Meinung nach die bessere Plattform und die Plattform, die von größeren Bloggern und vielen Unternehmen genutzt wird.

Webdesign-Osnabrueck

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann freuen wir uns über ein Follow auf Twitter und Facebook. Mehr WordPress und Divi Video Tutorials findest du auf unserem YouTube Channel.

Noch Fragen?

Verbesserungsvorschläge oder Anregungen für weitere Artikel? Dann nutz' die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag!

Wir können das Tutorial auch für dich durchführen. Stell hierfür eine Anfrage bei Swish!

Das könnte dich auch interessieren

Anzeige Divi Theme kaufen
Aktuelle Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.