WordPress: Link auf Nofollow setzen

von | 07.06.2018 | 2 Kommentare

Wie setzte ich Links auf Nofollow? Wann sollen Links auf Nofollow gesetzt werden und was bedeutet Nofollow eigentlich? Das alles sind Fragen, die sich wohl irgendwann jeder beim Aufbau einer Website stellt. Ich persönlich halte das Thema für überbewertet und genau aus diesem Grund schreibe ich diesen Beitrag hier.

PS: Ich werde euch natürlich auch zeigen, wie man Links auf Nofollow setzt.

Nofollow richtig einsetzen

Links sind unglaublich wichtig für das Ranking einer Webseite und daher auch ein wichtiger Faktor im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Umso mehr hochwertige Links zu einer Webseite führen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Website in den Suchergebnissen hoch rankt.

Die Qualität der Links spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Einem Link von einem relevanten und häufig besuchten Magazin, schenkt Google mehr Aufmerksamkeit, als einer der vielen Affiliate-Seiten. Logisch oder?

Dies war jedoch nicht immer so. Früher konnten auch relativ gute Ergebnisse erzielt werden, indem man das ganze Web mit seinem Link zupflastert. Viele fragwürdige Seiten haben diesen Umstand ausgenutzt und hunderte, wenn nicht tausende Links auf beliebigen Portalen gesetzt. Google erkannte das Problem irgendwann und geht seither massiv gegen Spam vor.

Was macht Nofollow?

Es ist super wichtig zu verstehen, wozu das Nofollow-Attribut überhaupt dient. In Deutschland neigen viele dazu so gut wie jeden ausgehende Link auf Nofollow zu setzen – was meiner Meinung nach vollkommen falsch ist. Daher würde ich empfehlen diesen Absatz aufmerksam zu lesen, statt sofort zur Lösung zu scrollen.

Durch das Nofollow-Attribut werden Verlinkungen für Suchmaschinen entwertet. Ihr würdet in dem Fall die Stärke eurer Website nicht an die verlinkte Website weitergeben oder einfach gesagt: Der Link stellt keine Empfehlung dar.


Aber macht dieses Vorgehen wirklich Sinn?

Um diese Frage zu beantworten, sollten wir uns überlegen, was einen guten Beitrag ausmacht. Ich denke, einer der wichtigsten Punkte sind die Informationen, die ihr euren Leser weitergeben wollt. Und gute Informationen haben meistens auch gute Quellen.

Was sollte dagegen sprechen diese Quellen zu verlinken?

Mit dem Nofollow Attribut sagt ihr Google, dass den Links nicht gefolgt werden soll – als wären sie nicht vorhanden. Und somit fallen auch die meistens guten Quellen einfach weg. Doch genau das ist in meinen Augen das, was einen guten Artikel ausmacht.

Dieses Problem ist in den USA nicht so weit verbreitet wie in Deutschland. Mittlerweile verlinke ich auch so gut wie alle Links ohne Nofollow zu verwenden, da ich glaube, dass es sich sogar positiv auf das Ranking einer Website auswirkt.

Ich will sogar noch einen Schritt weitergehen und würde behaupten, dass mein Vorgehen Früchte trägt. Diese Website hier hat gerade mal 60 Beiträge und einige der Beiträge ranken sogar auf Platz 1 der Sucherergebnisse.

Wie mache ich das?

Ganz einfach: Ich arbeite nicht mit Tricks. Es gibt so viele „SEO-Pros“ da draußen, die alle ihre Tricks haben und ich muss ehrlich sagen, dass ich davon nur wenig halte. Es gibt viel zu beachten in Sachen SEO, doch irgendwelche dieser „Tricks“ können sich auch schnell negativ auf das Ranking auswirken.

Wann Nofollow einsetzen?

Nofollow sollte man bei Links einsetzen, für die bezahlt wurde oder wenn die Quellen nicht seriös sind. Nehmen wir alle, ihr schreibt einen Artikel über Online-Glücksspiele. Ich würde dann kein Casino verlinken, ohne den Links auf Nofollow zu setzen. WWie auch immer, werde ich jetzt auch mal auf den Punkt kommen und zeigen, wie man Links mit Nofollow kennzeichnet.

Nofollow mit WordPress

Links auf Nofollow setzen kann man natürlich auch mit jedem anderen CMS – egal ob WordPress oder nicht. Nur dreht sich diese Seite hier hauptsächlich um WordPress und daher auch der Titel. Es macht übrigens keinen Sinn interne Verlinkungen auf Nofollow zu setzen, daher hier auch nur die Anleitung für externe Links.

Um Links zu entwerten geht ihr wie folgt vor:

Link-setzen-mit-WordPress

  • 2. Wechseln in die Registerkarte „Text“

WordPress-Texteditor

Jetzt sehen wir den Link als HTML. Für uns ist jetzt „rel=“ wichtig, denn dort setzen wir unser Nofollow-Attribut ein. Wie ihr sehen könnt, ist dort bereits der Wert „noopener“ gesetzt. Den können wir ergänzen in dem wir „nofollow“ eintragen.

  • 3. So Sollte das ganze aussehen, wenn es fertig ist

Nofollow-setzen

Webdesign-Osnabrueck

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann freuen wir uns über ein Follow auf Twitter und Facebook. Mehr WordPress und Divi Video Tutorials findest du auf unserem YouTube Channel.

Noch Fragen?

Verbesserungsvorschläge oder Anregungen für weitere Artikel? Dann nutz' die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag!

Wir können das Tutorial auch für dich durchführen. Stell hierfür eine Anfrage bei Swish!

Das könnte dich auch interessieren

Anzeige
Aktuelle Beiträge

2 Kommentare

  1. Alex

    Hey,

    interessant. Deine Aussage lieber guten Inhalt zu bieten statt Tricks zu nutzen find‘ ich oberdrein super. Das ABO hast Du Dir verdient! 🙂

    LG Alex

    Antworten
    • Daniel

      Danke Alex! Das Vorgehen zahlt sich im Endeffekt aus 🙂
      Gruß

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.